Geld nebenbei machen
Menu
Nebenjob
Creditreform Crefo Auskunftei Ratingagentur und Inkasso - seriöse-Auskunftei?Creditreform Crefo Auskunftei Ratingagentur und Inkasso - seriöse Bonitätsbewertung?Creditreform Crefo Auskunftei Ratingagentur und Inkasso - seriöse Ratingagentur?Creditreform Crefo Auskunftei Ratingagentur & Inkasso - seriöses Inkasso?
 

Creditreform (Crefo) - Seriöse Auskunftei oder unseriöser Inkasso Dienstleister?

 

Creditreform - Die Crefo lebt vom Datenhandel

Auf unserer spezialisierten Webseite  www. auskunfteien - hilfe .de hatten wir im Rahmen unserer kritischen Informationen zu Auskunfteien auch die Creditreform, im Volksmund auch Crefo genannt, kritisch betrachtet. Nun haben inzwischen die Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung Einzug in unser Leben genommen, und Einiges hat sich dramatisch verschärft: Der Datenschutz.  Wie steht es bei der Creditreform um den Datenschutz gemäß der DSGVO?  Diese Frage ist insofern berechtigt, als daß die Crefo / die Creditreform eine Wirtschaftsauskunftei ist, Datenhandel betreibt und sehr viel Geld damit verdient.

Creditreform - Ist die Crefo eine seriöse Auskunftei ?

Datenhandel ist ein äußerst umstrittenes Thema, und nicht umsonst war die Datenschutzgrundverordnung als Verschärfung des Datenschutzes  längst überfällig. Googelt man dieses Thema, findet man zahlreiche Rechtsanwälte, die ganz offensichtlich auch regelmäßig Prozesse gegen Auskunfteien, wie z.B. der Creditreform, Schufa, ect. gewinnen. Wenn solche Auskunfteien, wie z. B. die Crefo / Creditreform oder die Schufa  von spezialisierten Rechtsanwälten ständig verklagt werden, und sie dann  unterliegen, dann stellen sich Fragen, wie z. B.: Warum verliert die Creditreform, oder die Schufa, ect. solche Prozesse? Warum werden diese Auskunfteien überhaupt verklagt? Warum haben Creditreform, Schufa & Co. nicht vorher für Abhilfe gesorgt? Im Rahmen eines bürgerfreundlichen Services? Warum muß es erst zu einem Prozeß kommen? Dann stellt sich die Frage, warum gibt es so viele kritische Fernsehberichte über diese Auskunfteien?

Creditreform und die Datenschutzgrundverordnung DSGVO

 

Creditreform - nicht nur Auskunftei !

Es ist kein Geheimnis, daß die Creditreform keine reine Auskunftei ist, zumal die Crefo ihre weiteren Geschäftsfelder auf ihrer Webseite auch bewirbt,. Die Creditreform ist unter anderem eine Auskunftei und gibt Auskünfte über Negativmerkmale einer zu beauskunftenden Person oder Firma. Sie ist aber auch nach eigenen Angaben eine Agentur für Kreditscoring, bzw. Ratingagentur, und übermittelt ihren Mitgliedern auch Aussagen über die Kreditausfallwahrscheinlichkeit einer Person oder eines Unternehmens. Die Kreditausfallwahrscheinlichkeitsprognosen sind in Fachkreisen sehr umstritten, weil einerseits die Auskunfteien die Berechnungsgrundlagen für diese Prognosen nicht offenlegen. Es ist angeblich ihr großes Geschäftsgeheimnis. Allerdings mußte z. B. die Schufa uns ihre Scorewertberechnung offen legen (Schufa Urteil), so daß wir, als Wirtschaftsberatung in Deutschland in dieser Sache auch sachverständig und auch gutachterlich tätig sein können, und uns also auch eine qualifizierte Meinung darüber bilden können. Wir sind im Übrigen die Einzigen die die Offenlegung der Scorewertberechnung per gerichtlichem Urteil erzwungen haben. Hier geht es zu unserem Bericht über Kreditausfallwahrscheinlichkeit. Dann stellt sich die Creditreform auch als Inkassounternehmen vor - siehe nachfolgendes Bild:

 

Creditreform Crefo Auskunftei Bonität Inkasso

 

Creditreform - Auskunftei, Ratingagentur und Inkasso

Das Inkasso ist sehr lukrativ, gelingt es genug zahlende Mitglieder zu gewinnen. Die wollen aber nur Mitglied werden, wenn sie vom effektiven Inkasso der Inkasso Treibenden und gleichzeitig sich Ratingagentur ausgebende Auskunftei überzeugt werden. Und an dieser Stelle stellt sich erneut die Frage:  Ist die Creditreform seriös? Kann sie es sein? Gibt es keine Interessenkonflikte? Wird das Scoring / Rating nicht allzuoft und nur all zu leichtfertig zugunsten der Interessend er Mitgliedergewinnung und -haltung mißbraucht? Könnte es denn nicht so sein? Wer überwacht Auskunfteien, wie die Crefo, Schufa, Arvato, ect.? Banken werden von der Bafin überwacht, und bei Mißbrauch werden empfindliche Strafen verhängt! Wer aber überwacht die unserer Meinung nach zurecht angezweifelten Geschäftspraktiken von Inkassounternehmen, Auskunfteien und Ratingagenturen, bzw. die Unternehmen, die sowohl Auskunftei, als auch Ratingagentur aber auch Inkasso Unternehmen zugleich sind? Nicht umsost veröffentlichte der Bundesverband der Verbraucherzentralen am 1.12.2011 den Presseartikel "Unseriöses Inkasso ist eine bedrohliche Plage"! Es gibt ein durch die Medien sehr bekannt gewordenes Inkasso Unternehmen, welches seinen Mitgliedern / Auftraggebern allein durch seinen Namen und zweideutige Werbeaussagen sugerrierte, daß es bei den Schudnern Gewalt einsetzen würde um an die Außenstände zu gelangen:

https://www.stern.de/wirtschaft/news/geldeintreiber-in-not-wenn-die-russen-masche-auffliegt-3264626.html

 

Creditreform Inkasso Crefo Auskunftei Bonität 

Nun ist es nachvollziehbar und auch aus der Praxis bekannt, daß  Gläubiger, welche darauf bedacht sind effektiv ihre Außenstände eintreiben zu lassen, auch entsprechend starke Eintreibeversprechen seitens des zu beauftragenden oder zu abonnierenden Inkassounternehmens fordern. Wie könnten solche Versprechen seitens der Creditreform lauten? Wir sprechen jetzt Russische? Nein, so geht das in dem Fall nicht. Reine Inkassounternehmen haben die Druckmittel der Scoring-/ Ratingagenturen nicht. Die Scoring-/ Ratingagenturen können sogar ganze Länder in den Ruin treiben, wenn sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Refinanzierung verhindern. Und es kam vor! Übrigens, nicht nur mit Griechenland.

https://www.zeit.de/wirtschaft/2010-04/griechenland-rating-agentur

 

Creditreform Inkasso Crefo Auskunftei Bonität Ratingagentur

 

Creditreform - Ratingagentur mit Persilschein?

Daß Ratingagenturen ganze Staaten in erhebliche Krisen getrieben haben ist kein Geheimwissen und kann in Zeiten von Google & Co. jederzeit mit wenigen Daumenbewegungen auf dem, oder einer simplen Spracheingabe ins, Smartphone abgerufen werden. Genauso wenig ist es ein Geheimnis, welche unglaubliche Macht privatwirtschaftliche Ratingagenturen allein durch ihre Bewertungen Anderer haben. Schließlich tanzt die gesamte globale kreditwirtschaftlich basierende Marktwirtschaft nach den Pfeifen der Ratingagenturen. So viel Macht ohne hochheitliche Befugnis? Ohne Regulierung? Ohne Überwachung? Darf das sein? Kann das überhaupt seriös sein? Ja, es ist zwar so, dank Lobby und parteiische Richter am Gerichtssitz der Agenturen, aber nochmal die Frage: Ist das seriös? Warum werden einige Unternehmen derart unbegründet in Schutz genommen?

 

Creditreform Inkasso Crefo Ratingagentur Auskunftei Bonität

 

Creditreform - Das Geschäft mit der Kreditausfallwahrscheinlichkeit

Nun läuft dieses Spektakel ganz subtil täglich hunderttausendfach ab. Bei Privatpersonen heißt das Rating Scoring. Ein anderer Name für ein und die gleiche Sache, nämlich Kreditausfallwahrscheinlichkeit bewerten! Bei Kreditgeschäften und kreditähnlichen Geschäften werden bei Auskunfteien mögliche Negativeinträge über eventuelle Zahlungsstörungen des Kunden abgefragt. Die Auskunfteien beauskunften dies, teilen dem anfragenden Mitglied aber auch einen Wert über den zu Beauskunftenden mit, welcher etwas über seine Kreditausfallwahrscheinlichkeit aussagen soll. Ganz direkt ist dieser sogenannte Scorewert eine Kreditvergabeempfehlung oder ein Kreditabraten, ein Abraten einen Kredit zu gewähren oder ohne Sicherheiten nur auf Lieferschein zu liefern. Nun ist es so, daß die Kreditausfallwahrscheinlichkeit niemals berechnet werden kann, wenn kein Negativmerkmal, also eine Zahlungsstörung oder ein Zahlungsausfall vorliegt. Bei allen eingetretenen Zahlungsausfällen lag eine gute Bonität zugrunde. Diese Ausfälle konnten alle nicht durch Vorhersageberechnung verhindert werden. Eine Zahlungsstörung entsteht z. B. wenn jemand seinen Arbeitsplatz verliert oder schwer erkrankt. Das kann nicht vorhergesagt oder vorausberechnet werden. Bei der Berechnung der Kreditausfallwahrscheinlichkeit handelt es sich auch nicht um ein wissenschaftlich bewiesenes Verfahren, wie oft behauptet wird. Zumindest ist das unsere Meinung, nachdem wir ja gerichtlich erzwungenen Einblick hatten. Die Voraussage eines Zahlungsausfalls ist ohne belastende wirtschaftliche Informationen und vorliegenden Negativmerkmalen einfach nur Humbug im Quadrat. Und an diese Informationen kommen die Auskunfteien nicht heran, zumal sie auch keinen Rechtsanspruch auf solche Daten haben. Sie könen sie nur erpressen.  Während die Schufa blödsinniger Weise unsinnige Aussagen zur Kreditausfallwahrscheinlichkeit von Personen macht, ohne ihre Einkommen, Ihre Vermögensverhältnisse, und überhaupt irhendwelche relevantden Informationen über ihre "Auskunftssubjekte" zu haben, versucht die Creditreform unserer meinung nach diese Auskünfte von Geschäftsleuten zu erpressen. So sieht es zumindest aus. Wer seine Informationen nicht freiwillig bereitstellt, wird schlicht und ergreifend schlecht geratet / gescort. Das Geschäftsmodell funktioniert, weil das Erpressungspotential, so sehen wir das, in unserer kreditbasierten Marktwirtschaft auf diese beschriebene Art und Weise besteht. Wenn also die Datenherausgabe per se und in fast allen etlichen millionen Fällen auf der Grundlage von Scorewerterpressungen basiert, dann warum sollte die Creditreform nicht noch einen Schritt weiter gehen bei Ihrer Suche nach zahlenden Mitgliedern, die effektives Inkasso suchen, und das Erpressungspotential noch weiter verschärfen, indem sie bei Zahlungsausfällen, die im übrigen fast alle nicht vorausberechenbar waren (die Creditreform hatte ihren Mitgliedern dies bei Werbung entgegen besseren Wissens, so meinen wir, sugerriert) gleich mit der Scorewertkeule kommt, damit die Gläubiger zufrieden sind und weiter zahlen? Zumindest darf dies, so meinen wir,  vermutet werden. Angenommen, es macht sich gut, mit einer harten Gangart gegen die Schuldner vom eigenen Versagen in Bezug auf die Vorhersage seiner Kreditausfallwahrscheinlichkeit abzulenken, warum sollte die Creditreform dann in allen Fällen die im Deutschen Recht verankerten Verhältnismäßigkeit einhalten? Diese stünde doch, so unsere meinungsgrundlegende Vermutung, den eigenen Mitgliederüberzeugungsinteressen entgegen. In Klartext: Theoretisch stünde dann das Interesse zahlende Inkasso Mitglieder zu gewinnen, einer sauberen, auf Gesetz und Fakten basierende Datenspeicherung, entgegen. Man könnte präventiv zum vermeintlichem Ausgleich der nicht funktionierenden Vorhersage der Kreditausfallwahrscheinlichkeit  mehr Druck aufbauen, inden man ein höheres Bestrafungspotential frei setzt. Dazu müßte man einfach nur ohne Rücksicht auf die Verhältnismäßigkeit und den Bestimmungen des Gesetzgebers unverhältnismäßig auf Zahlungsstörungen jedweder Art reagieren, um Härte zu signalisieren und um das zu erreichen, was das russisch sprechende, weiter oben benannte, Inkasso Unternehmen mit seiner Bildersprache erreichen wollte - eben um zahlende Mitglieder zu gewinnen und zu halten.

Creditreform - Älteste Auskunftei! Aber heute noch seriös?

Zugegeben, jedes Unternehmen sollte ein ausgewogenenes Produkt- oder Dienstleistungsporfolio anbieten können. Aus der Sicht einer Wirtschaftsberatung ist das sogar allein schon aus Gründen der Prävention schlechter Zeiten empfehlenswert.  Aber Kundengewinnung mit solchen Methoden? Zugunsten der Bankwirtschaft? Ja, zugunsten der BankwirtschaftI Und im Sinne von überhöhten Zinsen! Abgesehen davon, daß wir der Meinung sind, daß die einheitlichen Basler  Kreditvergaberichtlinien auch zu kartellwidrigen Marktverzerrungen führen, bedeutet ein schlechteres Risiko immer einen höheren Zins. Das spielt der Bankenwirtschaft unserer Meinung nach sehr zu, so daß auch aus dieser Sparte keine Bedenken zu solchen Geschäftsmodellen geäußert werden. Nach Außen hin scheint alles seriös, aber erneut zum mehrfach widerholten Mal die Frage: Ist das seriös? Ist die Creditreform, auch Crefo genannt, seriös? Agiert die älteste aller Deutscher Wirtschaftsauskunfteien mit diesem, im Vergleich zu früher stark erweitertem, förmlich mutiertem, Geschäftsmodell immer noch seriös? Sugerriert die Creditreform ihren zahlenden Mitgliedern nicht eine Welt, die so vielleicht nicht existiert, nur damit diese weiterhin zahlen? Eine weitere Frage ist, angenommen sie agiert nicht seriös, schädigen die Mitglieder der Creditreform mit ihren monatlichen oder jahrlichen Beiträgen in der Masse nicht sich selbst und auch ihre Familienmitglieder, ihre Freunde, Verwandten und Bekannten, deren Rating / Scoring genau so nachteilig ausgelegt wird? Und einfach nur, weil das möglicherweise organisiert großflächig passiert?