Geld nebenbei machen
Menu
Nebenjob
V-Plus Hilfe Vplus Hilfe Venture plus Hilfe:  Warum Schieflage?Vplus Hilfe V-Plus Hilfe Venture Plus Hilfe: Auch wir haben Fragen!Vplus Hilfe Venture Plus Hilfe V-Plus Hilfe: Was läuft da schief?Venture Plus Hilfe V-Plus Hilfe Vplus Hilfe: Nicht prospektkonformes Verhalten?
 

 

Vplus Hilfe  Venture Plus Hilfe   V-Plus Hilfe 

Venture Plus -  Venture Plus Hilfe - V-Plus - V-Plus Hilfe - Vplus - Vplus Hilfe - Vermittlerhaftung - Anwaltshaftung




Sie sind Kunde bei der V-Plus / Vplus / Venture Plus und haben von "Unregelmäßigkeiten" gehört?

Sie werden von "Anlegerschutzanwälten" angeschrieben und wissen nicht, wie Sie sich verhalten sollen?

Man versucht Ihnen die Vermittlerhaftung schmackhaft zu machen, aber Sie möchten sich besser informieren?

Sie haben der Vermittlerhaftung auf Anraten Ihres Anwaltes zugestimmt, verloren den Prozeß und müssen nun die Kosten tragen?

Sie suchen nun nach Möglichkeiten der Anwaltshaftung?

Sie sind / waren Vermittler bei Venture Plus / V-Plus und Sie sorgen sich um das Geld Ihrer Kunden?

Ihnen droht die Vermittlerhaftung, bzw. konkret drohen Ihnen Anwälte mit Vermittlerhaftungsklagen?

Sie wurden auf Vermittlerhaftung verklagt, haben den Prozess gewonnen, möchten aber Ihren unterlegenen Kunden nicht allein da stehen lassen und erwägen ihn auf die Möglichkeit der Anwaltshaftung hinzuweisen?

Dann sind Sie hier richtig!

 

Vplus / V-Plus / Venture Plus in Schwierigkeiten?  Wo gibt es Hilfe? Vermittlerhaftung oder Anwaltshaftung?

Sucht man in Google nach V+, Vplus, V-Plus oder Venture Plus Hilfe, dann fällt einem auf, dass zahlreiche Anwälte über Unregelmäßigkeiten bei den Fonds der Venture Plus berichten. Liest man sich ihre Presseberichte, oder sogar teuer bezahlte Google Adwords Anzeigen, durch, fällt auf, dass sie fast ausschließlich die Vermittlerhaftung anbieten. Der Laie kann zwischen den Angeboten der vielen Massenverfahrensanwälten und den seltenen Angeboten der wirklich wenigen Spezialisten nicht unterscheiden. Hinzu kommt, daß ein Anwalt in Deutschland nach RVG abrechnet und in den meisten Fällen ein Mandat nur ungern abgeben möchte. Klagen bringt für ihn Geld, auch wenn er den Prozess zum eklatanten Leidwesen seines Mandanten verliert. Leider fällt den meisten Anlegerschutzanwälten - so unsere gefestigte Meinung - nichts Besseres ein, als dem Anleger zu erklären, dass sein Vermittler ihn ggf. falsch beraten hat und daher es die Möglichkeit gäbe ihn zu verklagen, zumal die Rechtsschutzversicherung meist für die Kosten aufkommen würde, was ja auch formal betrachtet stimmt. Die Kehrseite der Medaille ist, dass man ggf. durch diese einseitige Betrachtungsweise sich am Falschen "versündigt". Oft sind Vermittler, deren Gesellschaften in Schieflage gerieten, selbst erheblich finanziell angeschlagen und können im Fall des Unterlegens ohnehin nicht bezahlen. Der Anleger, der seinen Vermittlerhaftungsprozess selbst finanziert geht in dem Fall nicht nur leer aus, er bleibt auch auf den zusätzlichen Kosten sitzen, muss diese Last zusätzlich schultern. Verliert ein Anleger den Prozess, kommt eventuell zwar seine Rechtsschutzversicherung für die Kosten auf. Das wird sie vielleicht noch einmal, z.B. für eine andere Streitigkeit, zahlen. Danach ist der Rechtsschutzversicherte auf der sogenannten Blacklist der Versicherungsindustrie. Wer zuviele Fälle der Versicherung einreicht, fliegt raus. Meist bekommt er dann als Risikokunde auch bei anderen Gesellschaften keinen weiteren Versicherungsschutz. Bei der Haftpflichtversicherung ist es übrigens ähnlich und bekannt auch aus zahllosen Verbraucherschutzfernsehsendungen.

V-Plus / Vplus / Venture Plus Hilfe - Auf Vermittlerhaftung abzielende Anwälte sagen ihren Mandanten nicht immer die volle Wahrheit

Auf den vielen Webseiten und in den unzähligen Werbeanzeigen der Vermittlerhaftungsanwälte werben diese unerschrocken mit gewonnenen Urteilen und geschlossenen Vergleichen. Auch in Sachen V-Plus / Vplus / Venture Plus Hilfe. Uns fällt auf, dass die Kehrseite der Medaille nie erwähnt wird, also die genau so zahlreichen, wenn nicht sogar zahlreicheren,  Fälle, in denen sie solche Prozesse haushoch verloren, weil es sich nachgewiesenermaßen um unlautere automatisierte Massenverfahren handelte, oder weil der Vermittler doch ein Protokoll sich hat unterschreiben lassen, welches der Anwalt nicht bedacht hat, oder weil ein Vermittler sich nicht den Haus-und-Hof-Anwalt leistete, sondern eben einen hochwertigen Spezialanwalt mit genügend Prozesserfahrung in Sachen Vermittlerhaftung. Vermittlerhaftungsanwälte sind es, die behaupten, ihre Mandanten wären nicht auf die Risiken hingewiesen worden, Vermittlerhaftungsanwälte sind es, die selbst ihre Mandanten meist nicht auf die Risiken eines aus den soeben genannten Gründen unserer Meinung nach zum Scheitern verurteilten Vermittlerhaftungsprozess hinweisen. Hier greift unserer Meinung nach anschließend nicht selten die Anwaltshaftung!

V-Plus / Vplus / Venture Plus Hilfe - Nicht prospektkonformes Verhalten?

Es mag der Eindruck entstehen, Vermittler und Anleger wären Gegner. Das ist aber - so unsere gefestigte Meinung - nicht der Fall! Erst recht nicht bei der V-Plus / Vplus / Venture Plus. Ein Anleger hat ursprünglich beim Vermittler seines Vertrauens eine Anlage gezeichnet. Da sind man keine Gegner, sondern verbundene Geschäftspartner mit guten geschäftlichen Absichten. In fast allen Fällen, in denen es zu "Unregelmäßigkeiten" bei einer Prospekt emittierenden Gesellschaft kam, ist leider kriminelle Energie ursächlich, die man auch als "nicht prospektkonformes Verhalten" bezeichnen könnte. Das ist ein in der Tat versicherbares Risiko. Es ist sogar sehr preiswert versicherbar. Leider schreibt der Gesetzgeber den Geld einsammelnden Gesellschaften eine solche Versicherung nicht vor.  Warum eigentlich nicht?  Aber das klären wir nicht hier, nicht heute. Hier geht es eher um Hilfe. Gerät nun eine Gesellschaft in Schieflage, dann - so gebietet es die logische Sichtweise - gibt es zwei zusätzlich geschädigte Parteien, die in einem und demselben Boot sitzen: Anleger und deren Vermittler, die selbst meist auch eine Geldanlage bei der Gesellschaft gezeichnet haben. Nun kommen Juristen und treiben einen Keil zwischen diese Geschäftsbeziehung. Einer der Gründe: Massenabwicklung in Kapitalanlageangelegenheiten sind äußerst lukrativ. Angenommen eine Kanzlei ergattert sich 200 Mandanten durch automatisierte Werbeverfahren, und kann pro Mandant "nur" 2.000,-€ pro Mandat (meist über Rechtsschutz) abrechnen, dann sind das mal eben 400.000,-€, die in die Kanzelei kommen. 200 Fälle automatisiert abarbeiten (uns sind Fälle von 500 Mandate und mehr bekannt!!!) ist mit der heutigen äußerst effektiven EDV kein Akt mehr. Drucker, Kuvertiermaschine und Frankiermaschine gibt es als eine kleine Büroeinheit für einen kleinen einstelligen Tausenderbetrag zu kaufen. Postleitzahlensortierfunktion gleich mit drin für die Infopost. Meist wird ohnehin über Email kommuniziert. Nach Abzug der Kosten bleiben nicht selten vor Steuern noch über 300.000,-€ übrig! Eine hübsche Stange Geld für einen Massenabwicklungsanwalt, der vielleicht in seinen werbewirksamen Presseberichten oder gar auf seiner Webseite die "geldgeilen" "krimienellen" Vermittler anprangert.

V-Plus / Vplus / Venture Plus Hilfe - Automatisierte Massenmandatsbeschaffungen der Anlegerschutzanwälte?

Diese automatisierten Massenmandatsbeschaffungen sind für auf rein RVG-Abrechnung angewiesenen Anwälte so lukrativ, dass diese Kanzleien oft notorisch auf die Vermittlerhaftung abstellen, ohne vorher in die Akte der Staatsanwaltschaft geschaut zu haben, um überhaupt zu verstehen, wer hat was  und durch welche Handlung oder Unterlassung, sei es vorsätzlich oder fahrlässig, verursacht?  Bei welchem Verursacher wäre vielleicht etwas zu holen? Und in automatisierten Verfahren sehen die Schreiben an die Vermittler immer gleich aus! Es wird immer verallgemeinert der Vorsatz unterstellt. Nach einem Vermittlungsprotokoll hat bisher kein uns bekannter Vermittlerhaftungsmassenverfahrenanwalt  gefragt. Und wir haben schon viele Dokumente sichten dürfen. Man achte auch auf den vermittlerfeindlichen Tenor der Werbeanzeigen dieser Anwälte. Hier ein unserer Meinung nach typischer Text für unseriöse Meinungsmache direkt von der Webseite eines als eigentlich seriös geltender "Individualverfahrenspezialst" in Sachen V-Plus Hilfe / Vplus Hilfe / Venture Plus Hilfe:

Rechtsanwalt Rxxxe: "Darüber hinaus ist in den uns bekannten Fällen meist von einer Falschberatung oder unterlassenen Aufklärung der Anleger auszugehen. So ist ein Fehler in der Anlageberatung schon darin zu sehen, dass nicht auf das erhöhte oder hohe Risiko dieser V+ Beteiligung hingewiesen wurde. Hierbei handelt es sich um sog. Blindpools, bei denen die Investitionsziele bei Unterschrift des Anlegers noch nicht feststehen. Zudem besteht erhöhtes Bonitätsrisiko, durch Kleinsparer bzw. Ratenzahler, weil diese im Laufe der Zeit das Vertrauen in den Fonds verlieren oder sich bei ihren finanziellen Möglichkeiten die nächsten Jahre übernommen haben.  Eine solche Beteiligung stellt eine unternehmerische Beteiligung dar, so dass immer auch ein Totalverlustrisiko besteht. Darauf wurde unserer Kenntnis nach nie hingewiesen."

V-Plus / Vplus / Venture Plus Hilfe - Was möchte uns dieser Anwalt mit dieser Aussage mitteilen?

Zur Aufklärung: V-Plus / Vplus / Venture Plus hat Venture Capital eingesammelt! Venture Capital ist vorbörsliches Risikogeld, auch ausserbörsliches Wagniskapital genannt, bei dem dann möglich hohe Gewinne erwirtschaftet werden können, wenn das jeweilige Unternehmen an die Börse geht, also den berühmten "Exit" macht. Hier ging es niemals um sicheres Geld! Absoluter Blödsinn, wenn so etwas behauptet wird. Hier wird auf hohe Gewinne während oder nach einem möglichen Exit spekuliert! Das Börsengeschäfte hohe Risiken mit sich ziehen ist jedem auch ohne Hochschulstudium klar, zumal es bei V-Plus kaum einen Anleger geben dürfte, der seinem Vermittler kein umfangreiches Protokoll unterschrieben hat, und der nicht einer der zahllosen Roadshows der Gesellschaft Venture Plus teilgenommen hat, in der die Gründungsgesellschafter selbst, und auch angestellte Verantwortliche der V-Plus / Vplus / Venture Plus selbst über Chancen und Risiken sprachen, dazu befragt wurden, und es dann zur Zeichnungsentscheidung des jeweiligen Anlegers kam.  Genau das sind Gründe, warum viele solcher Vermittlerhaftungsprozesse für den ursprünglich Hilfe suchenden Anleger zum Bumerang werden können, wie es die Praxis ja auch zeigt. Warum dieser Anwalt dem Zitat nach keinerlei Kenntnis über die Hinweise des Vermittlers dem Kunden gegenüber über das Totalverlustrisiko hat, bleibt uns aufgrund der gesetzlichen Protokollpflicht und seiner weit über 400 V-Plus Mandate!!!  ein Rätsel. 

V-Plus / Vplus / Venture Plus Hilfe -  Sichere Geldanlage???

Es ist auch nicht glaubhaft, daß jemand vielleicht ein Portfolio mit Börsenprodukten, etwa Fonds und dergleichen, hatte, und nun im Nachhinnein versichern möchte, dass er in V-plus / Vplus / Venture Plus Venture Capital, also einem der Produkte, die am stärksten auf Chance setzen, sein Geld mündelsicher anlegen wolllte. Dann kann man sich auch über Verluste beim Lottospiel beschweren und über den Anwalt im Nachhinnein behaupten lassen, man hätte bei der staatlichen Lottogesellschaft sein Geld sicher anzulegen geraten bekommen. Mit anwaltlicher Hilfe unseriös zurechterklärter Unfug ist nunmal unmännlich und treibt oft seltsame Blüten!

V-Plus / Vplus / Venture Plus Hilfe - Vermittlerhaftung, Anwaltshaftung, oder doch lieber besonnenes Vorgehen?

Die Vermittlerhaftungsprozesse bringen dem Großteil der Anleger kein Geld zurück - einige Ausnahmen bestätigen die Regel, und dem Vermittler keinen Schadensersatz für den dezimierten Kundenstamm. Das gilt auch für die Vermittler der V-Plus / Vplus / Venture Plus. Solche Prozesse bringen nur einem immer und in jedem Fall reichlich Geld: Dem Anwalt! Unstrittig, dass die Vermittlerhaftung Gegenstand des anwaltlichen Beratungsgespräch sein muss, aber das Beratungsprotokoll nicht anzufordern, die Akteneinsicht vorsätzlich zu unterlassen, die Verfolgung der Verursacher nicht zu beraten, sowie die Risiken eines Vermittlerhaftungsprozesses klein zu reden oder gar zu nihilieren ist unserer Meinung nach keinerlei Hilfe, sondern höchst kriminell und reif für die Anwaltshaftung, die im Übrigen jede Rechtschutzversicherung übernimmt!

V-Plus / Vplus / Venture Plus Hilfe - Bitte besonnen reagieren!

Unsere Meinung ist, immer besonnen und gelassen auf eine Situation zu reagieren, sich zu sammeln und gemeinsam vertretbare Lösungen zu suchen. Kaum einem Vermittler wird daran gelegen sein, seine Kunden schadenbehaftet zu sehen, zumal der Vermittler / die Vermittlerin selbst auch einen immensen kausalen Schaden hat. Klar gibt es auch Ausnahmen, aber Aussagen kann man nur treffen, wenn die Verantwortlichen für die "Unregelmäßigkeiten" klar genannt werden können. Daher bitten wir alle interessierten Kunden und Vermittler, die sich mit uns zusammen tun möchten,  sich im nachfolgenden Formular mit allen erforderlichen Daten fehlerfrei einzutragen, und auch auf Groß- und Kleinschreibung zu achten. Anschließend kommen wir ggf. in Konferenzen zur Lagebesprechung, und ggf. zu einer Entscheidung hinsichtlich des weiteren Vorgehens, zusammen.  Auch können wir ggf. individuelle Probleme mit der V-plus / Vplus / Venture Plus klären und an die richtigen Stellen weiterleiten und Hilfe anbieten.

 

V-Plus / Vplus / Venture Plus Hilfe - Kontaktformular

 


 

Ihre erforderlichen Kontaktdaten





 
 

Wichtig: Nachdem Sie das nachfolgende Feld Daten senden angeklickt haben, erhalten Sie
von uns innerhalb weniger  Sekunden eine  E-Mail.   Bitte öffnen Sie gleich Ihr E Mail Postfach
und bestätigen den Ihnen zugesandten Link durch Anklicken. Erst dann wird uns Ihr Formular
zugesandt.

 

OK Diese Webseite setzt notwendige, technisch bedingte, Sessioncookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.